TRANSPARENZ

Da mir das Thema Tranparenz sehr wichtig ist, möchte ich euch auf dieser Seite darüber informieren, wie ich auf meinem Blog Produktzusendungen kennzeichne.

Es passiert nicht oft, aber an und zu werden mir von Firmen Produkte zugeschickt, die ich euch dann hier auf dem Blog vorstelle. Diese Blogbeiträge werden in Zukunft in der Überschrift mit „//  Werbung“ markiert. In alten Beiträgen findet ihr z.T. nur eine Markierung mit einem Sternchen *. Diese Beiträge werde ich in nächster Zeit aber überarbeiten, damit sich ein einheitliches Bild ergibt.

Alle Produkte in diesen Post, die mir zugeschickt wurden, werden mit einem Sternchen * markiert. Am Ende dieser Beiträge gibt es dann auch noch einmal einen Hinweis zu den Produktzusendungen. Dort erläutere ich dann auch, ob die Produktzusendung an irgendwelche Bedingungen geknüpft war und wenn ja, wie diese aussehen. Das sieht dann in etwa so aus:

 

Produktzusendung

Dieser Beitrag enthält Produktzusendungen. […]

Wenn ich solch ein zugeschicktes Produkt, beispielsweise einen Nagellack, für ein weiteres Naildesign verwende, lasse ich den Zusatz „//Werbung“ in der Überschrift weg, da ich im Normalfall eher darüber schreibe, wie ich das Design gemacht habe und nicht näher auf die Produkte eingehe. Die Produktzusendungen sind in meiner Zutatenliste zu Beginn des Posts trotzdem mit einem Sternchen * markiert und auch am Ende des Beitrags findet ihr wieder den Zusatz, dass es sich bei markierten Produkten um kostenlose Produktzusendungen handelt.

Sollten Produkte ganz ohne Markierung erwähnt oder verlinkt sein, dann könnt ihr euch auf jeden Fall sicher sein, dass diese von meinem eigenen Geld gekauft wurden und der Link von mir ganz ohne eine Zusammenarbeit mit der jeweiligen Marke gesetzt wurde. Ich werde diese im Gegensatz zu Instagram (s. unten) nicht speziell als Werbung kennzeichen.

Bezahlte Beiträge gab es bisher auf meinem Blog noch nicht. Prinzipiell stehe ich dem aber auch offen gegenüber, sollten die Bedingungen der Zusammenarbeit für mich passen. Wie ich das markiere, überlege ich mir, wenn es mal so weit ist. Natürlich werde ich das dann für euch hier ergänzen.

Auf Instagram sieht das Ganze nach dem Urteil gegen Vreni Frost etwas anders aus. Laut diesem Urteil sind jegliche Markierungen von Marken und auch von Freunden als Werbung zu werten und dementsprechend auch als solche zu markieren. Das habe ich getan und mein Profil in diesem Zuge ordentlich ausgemistet. Ihr findet bei mir jetzt die Kennzeichnungen [Werbung – kostenfreie Produktzusendung durch…], [Werbung – unbezahlte Markennennung], [Werbung – unbezahlte Markendarstellung] und [Werbung – unbezahlte Nennung anderer Blogger]. Ich finde es mehr als schade, dass auf Instagram mittlerweile fast alles als Werbung gekennzeichnet ist. Das ist keine Transparenz, das ist Wahnsinn. Aber ich habe auch nicht das Geld für bescheuerte Abmahnungen und gehe deswegen präventiv vor.

Wie oben bereits erwähnt, habe ich diese Maßnahmen auf meinem Blog bisher nicht umgesetzt. Hier bin ich noch zurückhaltend und warte erst einmal weitere Rechtssprechungen ab.

 

Das wichtigste zum Schluss:  Ganz egal welche Kennzeichnung ein Beitrag trägt, auf alionsworld.de und auch auf meinen anderen Social Media Seiten werdet ihr immer meine absolut ehrliche Meinung zu lesen bekommen!