[Lackphabet] Z wie Zeit


Ich hatte lange überlegt, ob ich für den letzten Post des Jahres einen besonderes Rückblick machen soll. Oder ob ich euch meine Favoriten zeige, einen Ausblick auf 2018 gebe oder den Beitrag sonst irgendwie besonderes gestalte. Aber eine richtig gute Idee hatte ich nicht. Und selbst wenn ich die gehabt hätte, hätte wohl die Zeit dafür gefehlt. Und das passt dann ja perfekt zum letzten Buchstaben des Lackphabets von Jasmin von Lack vom Land. Z wie Zeit ist das Thema und ich möchte ein bisschen von zu wenig Zeit oder besser gesagt falsch genutzte Zeit schreiben.


Nehmen wir einen ganz normalen Nailart-Post. Mindestens eine Stunde pinseln. Circa 30 Minuten Fotos machen und dann noch einmal genauso viel Zeit fürs Bearbeiten. Das Texte tippen dauert in etwa auch so lange und für das Veröffentlichen und Teilen auf diversen Social Media-Plattformen kann man auch gut und gerne noch einmal eine halbe Stunde drauf setzen. Ruckzuck sind mindestens drei Stunden um bis so ein Post steht. Natürlich gibt es auch Posts, die viel schneller fertig sind - dieser hier zum Beispiel ließ sich eben flott runter schreiben. Es gibt aber auch welche, die deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. An manchen Nailspiration sitze ich über fünf Stunden und wenn ich für eine besondere Aktion ein Make-up schminke, dann kann man auch noch einmal eine Extrastunde dazu rechnen. 

Was ich damit sagen will: Bloggen kostet Zeit. Viel Zeit, wenn man regelmäßig veröffentlichen, Instagram und Facebook füttern und auch auf anderen Blogs aktiv sein will. Kosten klingt dabei aber so negativ, als müsste man sich aufopfern und sich quälen. Dabei habe ich diese Zeit immer gerne investiert und am Blog gebastelt, Designs kreiert und Texte geschrieben. Ich mache es auch immer noch gerne, nur habe ich in den letzten Monaten gemerkt, dass ich es in dem Maß, in dem ich das bisher geleistet habe, einfach nicht mehr schaffe. Mein Blog ist zur Verpflichtung geworden, die mir ein schlechtes Gewissen schafft, wenn ich nicht an ihm arbeite. Genau dasselbe machen aber auch meine Lernkarten und Unibücher hier auf dem Schreibtisch.


Mein Studium neigt sich immer mehr dem Ende. Im April habe ich mein schriftliches Examen und danach kommt schon das praktische Jahr. Außerdem schreibe ich an meiner Doktorarbeit und will sie möglichst vor Ende des Studiums fertig kriegen. Wenn ich das alles irgendwie schaffen will, muss ich den Blog in nächster Zeit einfach ein bisschen zurücknehmen. Ein bisschen weniger Posten, etwas weniger Lackieren und mehr Lernen. Das ist die eine Sache, die ich für 2018 ändern werden muss.

Die zweite Sache ist, dass ich versuchen möchte meine Zeit auch einfach besser zu nutzen. Produktiver und auch organisierter sein und so genug Zeit für Pflicht UND Vergnügen zu haben. Denn ich denke eigentlich habe ich genug Zeit. Ich muss nicht mehr in die Uni, kann mir den ganzen Tag so einteilen, wie ich das möchte. Ich muss die Möglichkeiten, die ich habe wohl nur noch voll ausschöpfen. Carpe diem wie man so schön sagt. 

Und damit werde ich gleich morgen beginnen. Ich werde euch dann ein kleines Projekt - wenn man es denn so nennen kann - vorstellen, das mir helfen soll genau das umzusetzen. Ich bin schon sehr gespannt, wie die neue Sparte hier ankommt und auch wie es mir in 2018 helfen wird. 

An dieser Stelle auf jeden Fall auch ein großes Dankeschön an euch alle, die mich dieses Jahr hier auf den Blog und auf Instagram & Co.  begleitet haben! Danke für eure lieben Kommentare und Herzen! 

Und weil das ja auch immer noch ein Beitrag für das Lackphabet ist auch ein großes Danke an Jasmin für die vielen tollen Themen! Mir hat es sehr viel Spaß gemacht beim Lackphabet dabei zu sein! Schaut auf jeden Fall auf ihrem Blog vorbei - ihren Beitrag zum Thema Z wie Zeit gibt es hier zu lesen!

Genug Bloggen für heute. Passenderweise muss ich jetzt nämlich zurück an den Schreibtisch - Tuberkulose und Sarkoidose rufen schon nach mir. Ich wünsche euch auf jeden Fall einen guten Rutsch ins neue Jahr! Feiert mit euren Liebsten und habt einen schönen Abend - genießt die Zeit!

Kommentare:

  1. Zeit ist echt so eine Sache. Es gibt so viele Dinge, die man damit anstellen möchte/sollte... hach. Naja. Mit dem Blog solltest du dir auf jeden Fall nicht so viel Stress machen. Manchmal steht er weit oben in der Prioritätenliste, manchmal rutscht er etwas nach unten. Das ist normal und menschlich und geht uns allen so. ;-)
    Ich wünsche dir viel Erfolg für das neue Jahr und hoffe, alles klappt so, wie du es dir vorgenommen hast. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte Ida! :) Ja, ich weiß, dass ich mich nicht stressen sollte. Aber ich bin einfach ziemlich perfektionistisch und kann das nur schwer abschalten! :D Ich versuch aber mein bestes es etwas lockerer anzugehen! :P

      Löschen