[Lackphabet] V wie Vinyls


Nachdem mir das Thema der letzten Runde ja nicht so gelegen hatte, kann ich mit dem Thema zum Buchstaben V deutlich mehr anfangen! Um Vinyls soll es sich drehen - und davon habe ich reichlich!

Was sind Vinyls überhaupt?
Nailvinyls sind so etwas wie Schablonen für die Nägel, die es in zig Varianten gibt. Von einfachen Punkten und Streifen bis zu Halloween- und Weihnachtsmotiven findet man eigentlich alles! Man klebt sich die Vinyls auf die Nägel auf, malt sie mit Nagellack aus und bekommt so das ausgewählte Motiv schnell und einfach auf die Nägel. Ein paar Dinge sollte man dabei aber beachten!

Und wie benutzt man sie?
Zur Vorbereitung eurer Nägel lackiert ihr euch eure Grundfarbe und lasst diese entweder wirklich gut durchtrocknen oder benutzt einen schnelltrocknenden Topcoat. Nailvinyls können nämlich extrem stark kleben und so beim Abziehen gleich euren ganzen Nagellack mitnehmen. Ihr solltet sie also erst aufkleben, wenn eure Nägel wirklich komplett durchgetrocknet sind! Zusätzlich kann man die Vinyls auch erst einmal auf seinen Handrücken kleben und ihnen so etwas von ihrer Klebekraft nehmen. Beim Aufkleben auf den Nagel ist es wichtig, dass ihr die Vinyls gut andrückt - vor allem an den Nagelrändern. Dort stehen sie nämlich gerne mal etwas ab und wenn das passiert, fließt euch der ganze Nagellack beim Drüberlackieren unter die Vinyls. Vorbeugend kann man den Lack auch tupfend mit einem Schwämmchen aufbringen. So vermeidet man es zu viel Farbe auf die kleine Fläche zu pinseln und bekommt so meist ein saubereres Ergebnis. Nachdem ihr einen Nagel fertig lackiert habt, solltet ihr eure Schablone auch möglichst schnell wieder abziehen. Am besten man arbeitet sich Nagel für Nagel durch. Wer sich etwas mehr Zeit lassen möchte und auf Nummer sicher gehen will, der kann sich die Vinyls auch auf seine Stampingmatte kleben, sie dort ausmalen und dann das Motiv wie einen Sticker auf die Nägel kleben. Die Überbleibsel der Vinyls lassen sich übrigens auch super als Sticker benutzen. Ein Beispiel dafür ist mein letztes Halloween-Design hier, bei dem ich das Gesicht des Kürbisses einfach aufgeklebt habe anstatt die Vinyls ganz klassisch zu benutzen.


Welche Marken gibt es?
Als nächstes möchte ich euch die drei Marken vorstellen, deren Nailvinyls bei mir vertreten sind. Zwei sind ganz neu erst diesen Herbst auf den Markt gekommen, die dritte hat lange Zeit den Nailvinyls-Himmel regiert, ihr Shop ist inzwischen aber leider geschlossen.


Den Lina Lackiert Shop gibt es seit August. Neben vielen Klassikern gibt es bei ihr auch tolle saisonale Vinyls und auch immer wieder Aktionen, wie beispielsweise gratis Oktoberfest-Vinyls zur Bestellung. Die Vinyls sind qualitativ wirklich gut, sie kleben fest, aber nicht zu fest und passen sich perfekt an den Nagel an. Sogar filigrane Motive wie der Baum bei ihren Friedhof-Vinyls lassen sich problemlos übertragen. Mein Friedhofs-Design gab es übrigens im Rahmen der Magical Make-up Challenge hier zu sehen! Ich mag außerdem, dass die Vinylblätter alle die gleiche Größe haben, sie lassen sich so sehr schön ordentlich verstauen und man hat einen guten Überblick, aber mehr dazu weiter unten! Neben Vinyls gibt es bei Lina auch Swatch Sticks, Latexmilch, Schwämmchen und weiteres Nailart-Zubehör. Wer mehr über den Shop wissen möchte, den könnte meine ausführlich Shopvorstellung hier vielleicht interessieren!


SVENJAS CRAFTS 
Anfang Oktober folgte der Shop von Svenja. Auch bei ihr gibt es zahlreiche Motive, von Zickzack und Herzen zu Herbstblättern und Tierprints ist wirklich vieles dabei! Ich habe die Vinyls bisher nur einmal ausprobiert - ihr seht hier eine kleine Vorschau für den nächsten Nailart-Dienstag! Mit den Vinyls hatte ich etwas Schwierigkeiten, die Blätter waren recht steif und ließen sich so gerade an den Nagelrändern nur schwer anbringen. Dementsprechend schwierig gestaltete sich auch der Auftrag und ich musste nach dem Abziehen viel Ausbessern. Außerdem kleben die Vinyls wirklich recht stark, selbst mein schnelltrocknender Topcoat stieß hier und da an seine Grenzen. Ich möchte aber nicht zu früh ein endgültiges Urteil sprechen und werde auch noch die anderen Vinyls, die ich da habe testen. Was man sich in Svenjas Shop aber unabhängig von den Vinyls unbedingt mal anschauen sollte, sind die Nagellack- und Kosmetiktaschen. Die sind richtig toll, schön verarbeitet und bieten genug Platz für eure Lieblinge, wenn ihr auf Reisen seid!


SVENJAS NAILART
Über den letzten Shop möchte ich nur kurz sprechen, da es ihn seit kurzem ja leider nicht mehr gibt. Svenjas Vinyls habe ich euch bereits in zahlreichen Designs gezeigt, an Motiven gab es wirklich alles und zudem waren ihre Vinyls wirklich günstig. Gerade die Samples-Päckchen waren toll, um ausgefallenere auch im kleinen Format ausprobieren zu können. Zuletzt konntet ihr ihre Vinyls hier bei meinem Rosendesign für die frischlackiertchallenge sehen!


Wie bewahrt man die Vinyls am besten auf?
Ich habe inzwischen eine beachtliche Vinylssammlung, da noch den Überblick zu behalten war wirklich schwer. Und jedes Mal alle meine Vinyls nach einem bestimmten Motiv durchsuchen zu müssen, war auch ziemlich nervig. Vor kurzem habe ich deshalb Ordnung in das Chaos gebracht. Die Vinyls von Svenjas Crafts und dem Lina Lackiert Shop habe ich getrennt in kleine Tütchen gepackt. Die Größe der Blätter ist bei beiden wirklich super. Bei den ganzen Vinyls von Svenjas Nailart gestaltete sich das schon schwieriger, da die Blätter alle unterschiedlich groß, zum Teil sehr lang oder eben bei den Samples auch sehr klein sind. Die kleinen Vinyls habe ich in längliche und eher rechteckige unterteilt und sie mit Büroklammern zusammengetan und dann gemeinsam in ein weiteres Beutelchen gesteckt. Die großen Vinyls habe ich allesamt auch zusammen geklammert. Diese vier Päckchen habe ich in einen großen Umschlag gesteckt und sie so in meiner Nailart-Schublade verstaut. Und damit ich nicht jedes Mal alle Vinyls durchschauen muss, um mich zu erinnern, was ich überhaupt für Motive habe, habe ich mir auf den Umschlag alle Motive aufgeschrieben und skizziert. So habe ich jetzt auch wieder deutlich mehr Lust mit meinen Vinyls zu arbeiten!


Das war alles, was ich zum Thema Nailvinyls zu erzählen hatte! Vor dem nächsten Buchstaben hatte ich schon richtig Angst, für mich war nämlich klar, dass das Thema Water Marble heißen wird und das ist eine Technik, mit der ich einfach nicht klar komme. Und tatsächlich ist das das Thema für die nächste Runde. Zu meinem Glück stellt Jasmin aber auch noch die Alternative Water Decals zur Verfügung - Schwein gehabt! :D

Was Jasmin so über Nailvinyls zu erzählen hat, könnt ihr hier nachlesen!

Wie findet ihr Nailvinyls? Welche Marken kennt und benutzt ihr?

Kommentare:

  1. Ein schöner Post. :)
    Ich habe irgendwie ja nicht so den Draht zu Vinyls bisher. Ich besitze auch nur welche von Born Pretty und die sind echt blöd. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ida! :) Kann natürlich sein, dass es an den Vinyls liegt. Wenn du doch mal Lust hast dich mehr mit ihnen auseinander zu setzen, kann ich dir die von Lina nur wirklich ans Herz legen! :)

      Löschen