[Lackphabet] N wie Nagellackentferner


Das Lackphabet von Jasmin ist beim Buchstaben N angekommen und heute möchte sie ein bisschen was über Nagellackentferner hören! Ich möchte also zeigen, welche Produkte bei mir zum Einsatz kommen und wie man sie auch noch etwas zweckentfremden kann!


Ab mit dem Lack!
Bei mir sind drei verschiedene Nagellackentferner im Einsatz. Zum Einen ganz klassich die blaue Flasche von ebelin - ohne besonderen Schnickschnack, aber mit Aceton. Ich muss allerdings sagen, dass man davon wenig merkt. Ich empfinde ihn nicht als besonders austrocknend. Allerdings benutze ich ihn ehrlich gesagt gar nicht so oft für die Nägel. Mehr dazu dann aber weiter unten! Als Wattepads benutze ich übrigens am allerliebsten die von Cien von Lidl. Ihr habt es bestimmt schon in zahlreichen meiner Aufgebraucht-Posts gelesen, aber ich wiederhole mich gerne nochmal. ;) Sie haben eine Naht außen herum und zerfleddern so nicht. Man glaubt echt nicht, was für einen Unterschied diese Naht macht - probiert es aus!

Der zweite Entferner ist der Extra Strong nail polish remover von p2, der bei besonders hartnäckigen Lacken mit viel Glitzer zum Einsatz kommt. Er trocknet etwas mehr aus, aber etwas trockene Nagelhaut nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dadurch Effektlacke schneller abkriege. Meist geht es ihr nach einmal ordentlich eincremen dann auch wieder gut! Eine ausführlichere Review zu dem Nagellackentferner von p2 gab es vor längerer Zeit mal hier! Und wer auch mit normalen NLE Glitzerlack schnell und einfach loswerden möchte, dem empfehle ich die Soak Off Caps von Born Pretty, die ich euch hier gezeigt habe!

Und als drittes möchte ich euch meinen allerliebsten Nagellackentferner vorstellen - die Express-Variante von ebelin. Ihr kennt ihn mittlerweile bestimmt alle schon - in der Dose befindet sich ein mit NLE-getränkter Schwamm, in dessen Mitte ein Loch ist, so dass man seinen Finger hineinstecken kann. Nach etwas Hin- und Hergedrehe zieht man den Finger wieder und der Lack ist ab. Das geht einfach super schnell, ist unkompliziert und man spart Wattepads. Gerade nach dem Ablackieren von dunklen Lacken kann es aber passieren, dass man beim Finger herausziehen einen unschönen dreckigen Rand am Finger hat. Das lässt sich aber meist gut mit Wasser und Seife abwaschen. Trotzdem sollte man die Dose nach einer gewissen Zeit austauschen. Die alte muss man aber nicht direkt wegschmeißen, denn sie lässt sich noch eine ganze Zeit für einen anderen Zweck weiterverwenden!


Zweckentfremdung!
Ich habe es oben ja schon bei zwei der drei Produkte angedeutet, ich benutze Nagellackentferner nicht nur zum Entfernen von Lack auf den Nägeln! Den normalen NLE von ebelin benutze ich auch um meinen Tisch zu Reinigen, der sieht nach dem Lackieren manchmal doch recht wüst aus. Außerdem verdünne ich ab und an einen eingedicketen Nagellack mit ein paar Tropfen NLE und mache ich ihn dadurch wieder ein paar Wochen länger lackierbar. Aber auch für eine ordentliche Reinigung meiner Nailartpinsel kommt er häufig zum Einsatz. Für die Nägel benutze ich ihn eigentlich nur, wenn der Nagellackentferner Express nicht alles abkriegt und kleine Nagellackränder übrig bleiben. Während der NLE aus der Flasche für die ordentliche Reinigung der Pinsel herhalten muss, benutze ich den aus der Dose super gerne für eine schnelle Reinigung zwischendurch. Wenn er für die Nägel nicht mehr taugt und schon zu verschmutzt ist, dann behaltet ihn trotzdem. Gerade, wenn man beim Lackieren öfter mal die Farbe wechselt, kann man den Pinsel schnell in die Dose stecken, etwas drin herumrühren und den Pinsel sauber wieder herausziehen.
Das war auch schon mein Beitrag zum Lackphabet und dem Buchstaben N! Nächstes Mal ist schon das O dran und es soll sich um Organisation drehen. Da ich euch eh schon lange eine kleine Nailart-Inventur und in dem Sinne auch zeigen wollte, wie ich alles aufbewahre, trifft sich das wirklich super! :)

Jasmins Beitrag zum Thema Nagellackentferner gibt es hier zu lesen!

Verratet mir doch in den Kommentaren, welchen Nagellackentferner ihr benutzt und ob ihr noch etwas anderes mit anstellt als nur eure Nägel abzulackieren!
Mein bisheriges Lackphabet:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen