[Review] Mirror Nails


Heute kommt endlich ein Beitrag online, vor dem ich mich etwas gedrückt habe. Aber solange es die passende essence-LE mit Spiegel-Pigment und wasserbasierten Topcoat noch in den Drogerien gibt, wollte ich euch natürlich auch noch eine Review dazu und zu meinen anderen Erfahrungen mit Spiegelnägel-Produkten liefern. Warum ich nicht so wirklich Lust auf diesen Post hatte und wieso ich in Zukunft wohl die Finger von Mirror Nails lassen werde, erfahrt ihr jetzt!

Meine drei Methoden

Zuerst einmal möchte ich euch die drei Arten zeigen, mit denen ich versucht habe Spiegelnägel zu kreiieren. Wie ihr am Titelbild erkennen könnt, habe ich mich dabei an alten, aussortieren Nailsticks ausgetobt. Weiter unten zeige ich euch auch noch das beste Ergebnis jeder dieser Methoden!

Born Pretty Store-Pigment und UV-Lack


Dieses Set hatte ich mir zuerst bei Born Pretty Store bestellt. Irgendwie kam in der Produktbeschreibung nicht so ganz raus, dass eine UV-Lampe notwendig ist. Also musste die auch noch gekauft werden. Da mir normale UV-Lampen für die Nägel zu teuer waren, habe ich mich für eine kleine UV-Taschenlampe (hier!') entschieden, die für meine Zwecke absolut ausreichend war. Man kann so zwar nur Nagel für Nagel bearbeiten, aber wer eine Lampe nur für Spiegel-Nägel braucht, der wird damit zurecht kommen. Man lackiert also eine Schicht Nagelack, gibt den UV-Lack drüber, lässt ihn mit der Lampe aushärten und reibt dann mit dem beigelegten Applikator das Pigment auf den darauf bis der gewünschte Effekt da ist. Mit einem Fächerpinsel habe ich das überschüssige Puder abgewischt und das ganze wieder mit Hilfe des Topcoats versiegelt.

Born Pretty Store-Pigment und Topcoat von essence


Die zweite Methode, die ich ausprobiert habe, war das BPS-Pigment mit dem wasserbasierten Topcoat aus der aktuellen blossom dreams-LE von essence zu kombinieren. Der Lack verspricht den Spiegeleffekt genauso gut zu versiegeln wie es ein UV-Topcoat tut. Grundlack, dann eine Schicht schnelltrocknender Überlack, Spiegelpigment und zum Schluss der essence-Lack. Komischerweise ließ sich das Pigment nämlich nicht auf allen Lacken gut verreiben. Am besten ging es tatsächlich auf meinem Quick Dry Topcoat von p2. Ob es beim essence-Pigment anders ist, kann ich nicht genau sagen. Ich habe aber zumindest bei anderen gesehen, dass sie es direkt auf dem Grundlack einarbeiten konnten.

Set von ebay


Als drittes habe ich mir noch dieses Set bei ebay zugelegt. Der silberne Lack sieht im Fläschchen wirklich aus wie flüssiges Silber und soll einfach in einer Schicht auf den Nagel aufgetragen werden. Dann kommt der Topcoat zum Einsatz, der eine ähnlich milchig-bläuliche Farbe wie der essence Lack hat und meiner Vermutung nach also ebenfalls ein wasserbasierter Lack sein dürfte.
Das Ergebnis


Das sind hier also die besten Ergebnisse, die ich mit den Methoden hinbekommen habe. Fangen wir links an. Das ist für mich das überzeugendste Ergebnis. Mit der UV-Lack-Methode ging das Ganze ziemlich problemlos und man hat einen tollen, glatten und sauberen Spiegeleffekt hingekriegt. Allerdings sind UV-Lacke nicht ganz so einfach zu entfernen und ja eigentlich auch eher für einen längeren Zeitraum gedacht. Da ich meine Designs aber eh immer nur einige Tage trage und im Moment auf Grund meines Praktikums unter der Woche komplett blank herumlaufe, war das schon mal nichts für mich. Außer jemand von euch hat vielleicht einen Tipp für mich, wie ich UV-Lacke einfach, schnell und schonend wieder von den Nägeln herunter kriege?! :)

In der Mitte seht ihr das Ergebnis mit dem wasserbasierten Topcoat von essence. Es ist ganz ok geworden, allerdings deutlich milchiger und unschärfer als das mit UV-Lack. So ist es für mich ein netter, silberner Lack, aber halt leider nicht wirklich ein Spiegel-Look. Schade, ich hätte mich sehr gefreut, wenn das mit dem Topcoat gut funktioniert hätte.
Der dritte Nailstick im Bunde zeigt das beste Ergebnis mit dem Spiegel-Nagellack. Das war ja die Methode, in die ich die meiste Hoffnung gesetzt habe. Wie schön wäre es, wenn man sich den Spiegel einfach auf die Nägel aufpinseln könnte? Wie ihr sehen könnt, hat das nicht so gut geklappt. An den Stellen, an denen der Lack schön glatt geworden, finde ich den Spiegel-Effekt wirklich perfekt, aber leider hat der Lack an den meisten Stellen ganz komische Sachen gemacht und sich irgendwie verzogen und zusammengekrümelt. Ich weiß nicht, wie ich es besser beschreiben soll. Wenn ihr auf dem Titelbild noch einmal nachschaut, seht ihr links unten und rechts oben auch noch deutlich schlimmere Ergebnisse mit dem Lack. Ich kann mir leider bis heute nicht erklären, woran seine komischen Reaktionen liegen könnten.
In Aktion!

Natürlich wollte ich nach meinen stundenlang Tests auf den Nailsticks auch einmal meine Nägel in den Spiegel-Look eintauchen lassen und habe gehofft, dass die Ergebnisse auf Nagel statt Plastik vielleicht sogar besser sind. Entschieden habe ich mich für Methode 2 mit essence Topcoat und BPS-Pigment. Auf UV-Lack wollte ich aus oben genannten Gründen verzichten.


Angefangen hat alles Freitagnachmittag nach der Arbeit. Ich hatte nur wenig Zeit bis mein Bus nach Nürnberg ging, wollte aber die Grundlage meines geplanten Designs trotzdem schon mal fertig machen. Also habe ich einen silbernen Lack lackiert und wie oben beschrieben das Spiegelpuder aufgetragen und mit dem Topcoat versiegelt. Allgemein habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Ergebnisse auf silbernen Lacken am schönsten werden. Allerdings stört mich hier, dass man die Streifen des Metallic-Lacks noch durchsieht und das der Effekt einfach nicht wirklich nach Spiegel, sondern eben mehr nach Silberlack aussieht.


Jetzt ging das Desaster aber erst richtig los. In Nürnberg angekommen, hatte ich so viel zu tun, dass ich mein Naildesign auf Samstag verschoben hatte. Bis dahin hat sich ein Teil des Topcoats aber wieder verabschiedet gehabt. Er ist an den Spitzen einfach abgeblättert. Sehr ärgerlich. Gott sei Dank, hatte ich das Puder noch eingepackt. Statt des silbernen Metallic-Lacks wollte ich es mal mit einer weißen Grundlage versuchen und habe mich Samstagnachmittag hingesetzt und alle Nägel ein zweites Mal bearbeitet. Das Ergebnis seht ihr oben. Ganz davon abgesehen, dass ich in der ungewohnten Foto-Umgebung mit anderen Lichtverhältnissen einfach nicht zurecht gekommen bin, ist das Ergebnis total unsauber und krisselig geworden. Außerdem haben die Nägel auch einen leichten goldenen Unterton. Keine Ahnung woher der kommt!


Weil ich dann aber trotzdem noch ein bisschen Design habe wollte, habe ich noch etwas draufgestempelt. Abgebrochener und kurz gefeilter Nägel sei dank, ist der Spruch noch nicht einmal ganz auf den Nägeln gelandet. Wer es nicht gut lesen kann, es steht passen zum geplanten Spiegel Look "Mirror, Mirror on the wall - who is the fairest of them all?" drauf. Auch wenn ich in keinsterweise zufrieden war, habe ich es dann aufgegeben, das Design noch mit einem normalen Topcoat überlackiert und mein Spiegelzeug weggepackt.
Mein Fazit

Ich war und bin unzufrieden. Der Spiegel-Effekt ist nicht annähernd so perfekt rausgekommen, wie ich ihn auf vielen Bildern bei anderen gesehen habe. Außerdem war es eine große Sauerei und am Ende hat einfach alles gefunkelt und habe ich das Puder noch tagelang auf meinem Schreibtisch gehabt. Auch die Nägel und Hände mussten mehrmals gewaschen werden, um sie einigermaßen sauber zu kriegen. Auf den Fotos seht ihr deswegen auch hier und da noch Glitzer auf der Nagelhaut. Insgesamt hat es einfach vorne und hinten nicht geklappt wie ich es wollte, sowohl was das "Lackieren" als auch das Fotografieren anging. Aber nachdem ich schon stundenlang an den Nailsticks zum Austesten saß und mich dann auch das Auftragen auf die Nägel einiges an Zeit gekostet hat, hatte ich dann irgendwann einfach keine Lust mehr. Nailart ist eines meiner liebsten Hobbys und ich kann es oft sowieso nur eingeschränkt ausleben. Da möchte ich dann einfach keine Lackiermöglichkeiten mehr für solche anstrengenden Techniken verschwenden. Es ist ein bisschen wie mit dem Water Marble. Ich finde das Ergebnis bei anderen total wunderschön, bei mir klappt es aus mit unerfindlichen Gründen aber nie so und bringt mich immer nur zum Verzweifeln. In Zukunft wird es also wohl leider keine Spiegelnägel mehr auf meinem Blog geben. Außer jemand von euch hat den ultimativen Trick, mit dem es klappt (möglichst ohne UV-Lack) - dann lasst es mich auf jeden Fall in den Kommentaren wissen!
Eigentlich habe ich ja gehofft, dass ich euch mit diesem Post zeigen kann, wie ihr die perfekten Spiegelnägel hinbekommt. Leider ist es das in keinster Weise geworden. Da ich euch aber einen Beitrag zu dem Thema versprochen habe, wollte ich euch einfach mal an meinem Dilemma teilhaben lassen. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen ja doch oder aber es wird mir von euch geholfen! ;)

Jetzt bin ich natürlich mehr als neugierig, was ihr für Erfahrungen mit Mirror Nails gemacht habt und ob es bei euch vielleicht sogar richtig gut funktioniert hat oder ob ihr auch am Verzweifeln wart!


'Affiliate Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen