[Lackphabet] E wie Effektlacke


Heute sind wir schon beim Buchstaben E von Jasmins Lackphabet angekommen! Es soll sich alles um Effektlacke drehen. Nicht gerade mein Steckenpferd, ich habe aber trotzdem versucht euch einen schönen Beitrag dazu zusammenstellen. Ich möchte euch ein paar meiner Designs zeigen, die ich mit Hilfe von Effektlacken gepinselt habe, die Vor- und Nachteile dieser Lacke erläutern und euch am Ende noch auf eine tolle Nailartchallenge aufmerksam machen, die sich genau mit diesem Thema befasst!

Wer die Wahl hat, hat die Qual!
Als Effektlack würde ich persönlich alles bezeichnen, was über das Finish eines normalen Cremelacks hinausgeht. Natürlich gibt es dann noch verschiedene Abstufungen, sprich Lacke deren Effekt nur mit den Augen erkennbar ist, aber auch solche die sich auch ganz besonders anfühlen. Die Auswahl an Effektlacken ist so also unendlich groß! Kaum hat man sich mit den auf dem Markt vorhandenen Lacken auseinander gesetzt, steht schon wieder die nächste Sortimentsumstellung an und gerade die Marken aus der Drogerie überraschen dann immer wieder mit neuen, tollen Effekten. Von Holo, Sand, Jelly und Matt über Crackling, Glitter, Flakies und Metallic ist alles dabei. 


Nicht meine Welt!
Ich persönlich bin nicht der größte Fan von Effektlacken. Ich besitze einige Jelly-Lacke und Holo-Effekte mag ich extrem gerne. Ein bisschen Glitzer geht hin und wieder auch, matte Nägel finde ich ebenfalls schön, greife da aber lieber zu einem matten Topcoat. Alle anderen Effekte sind bei mir eher weniger vorhanden. Da ich ja besonders gerne Dinge auf meine Nägel zeichne, brauche ich natürlich auch eher normale Lacke in den unterschiedlichsten Farben. Besondere Finishes sind dann oft nebensächlich. Trotzdem habe ich meine Nailart-Galerie mal für euch durchsucht und ein paar Designs gefunden, die man wohl in die Kategorie "Effektlacke" packen könnte. Die Beiträge zu den Designs sind in der Collage verlinkt! :)


Ein Geben und Nehmen...
Effektlacke haben meiner Meinung nach klare Vor- und Nachteile. Für sie spricht auf jeden Fall, dass sie etwas besonderes sind und Designs oder auch Grundlage um einiges interessanter gestalten können. Auch eignen sie sich auch super für kleine, spannende Details oder als Akzentnagel. Mehr dazu gab es beim Buchstaben A übrigens schon hier! Ein großer Nachteil der meisten Effektlacke - allen voran Glitzer- und Sandlacke - ist das relativ schwierige Entfernen der Lacke. Mit einfachen Nagellackentferner auf Wattepad ist es da meistens nicht getan. Oft hilft leider nur ein Peel-Off-Basecoat oder die Alufolien-Technik.

#finishfieber
Zum Schluss möchte ich euch noch eine Nailchallenge vorstellen, die am Wochende startet und sich genau mit dem Thema dieses Posts befasst. Verschiedene Effekte und Finishes von Nagellacken stehen im Vordergrund und sollen bis Mitte April gezeigt werden. Organisiert wird das Ganze von Malina und Sabrina - alle Infos und die Themenliste findet ihr auf ihren Blogs lackverliebt.de und sabrinasbeautyparadise.de. Für mich ist die Challenge wie ihr anhand meines Beitrags vielleicht erkennen konntet eher weniger was. Außerdem habe ich bedingt durch mein Praktikum und den kleinen Urlaub Anfang April nicht genug Zeit noch mehr Designs unterzubringen. Ich werde die Challenge aber auf Instagram und den Blogs der Mädels fleißig verfolgen! :)

Das war mein Beitrag zum Buchstaben E! :) Auch wenn Effektlacke nicht so mein Ding sind, hoffe ich, dass euch mein Beitrag gefallen hat. Ich bin wirklich froh, dass Jasmin das Lackphabet ins Leben gerufen hat und dass ich entdeckt habe. Es macht mir unglaublich Spaß diese "Nagellack-Lexikon" zu erstellen und gerade in stressigen Zeiten ist es ganz gut auch mal ein paar Nicht-Naildesign-Posts in petto zu haben! ;)

Schaut jetzt hier bei Jasmins Beitrag vorbei, sie hat ein tolles Design vorbereitet!

Wie gefallen euch Effektlacke so? Tragt ihr sie gerne oder ist euch der Ablackier-Aufwand zu groß?
Mein bisheriges Lackphabet:

Kommentare:

  1. Ich bin auch nicht so der Fan von Effektlacken. Ich habe fast nur normale Farben und dann noch ein zwei Topcoats mit Glitzer drin. Die kommen dann mal noch zum Einsatz, aber das wars auch schon :D

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net/blog/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass ich nicht alleine bin! :P Ich bewundere die tollen Effekt immer gerne bei anderen, selbst brauch ich sie aber nicht alle :D

      Löschen