Sheer Tint-Lacke im Vergleich


Heute möchte ich euch ein paar verschiedene Sheer Tint-Lacke zeigen. Das sind Lacke, die eben nicht ganz deckend, sondern wie der Name schon sagt sehr sheer sind. Sie eignen sich zum Beispiel vor allem zum Ausmalen von Stampings. Aber durch ihre wasserfarben-ähnliche Konsistenz lassen sich mit ihnen auch noch viele andere schöne Designs zaubern. Ich werde euch das ein oder andere Design weiter unten auch noch verlinken! ;)

p2 Gloss goes Neon Polish


Die Reihe ist bei der letzten Sortimentsumstellung neu ins p2-Sortiment gekommen und hat bei vielen Bloggern und Nagellacksuchtis Freudenschreie ausgelöst. Bisher gab es solche sheeren Tints nämlich eigentlich nur von etwas teureren Marken. Ich habe mich erst einmal zurückgehalten und nur einen der insgesamt acht bunten Farben gekauft. Und zwar den petrol-/dunkelgrünfarbenen ferris wheel, der auf den Fläschchen-Fotos viel zu Blau rüber kommt. Unten habe ich noch einmal Swatches, wo man den Farbton besser erkennt. Im Gegensatz zu allen anderen Tints aus meiner Sammlung, sind die Gloss goes Neon-Lacke doch deutlich deckender. Das ist mir vor allem bei dem Design aufgefallen, das ich euch morgen im Rahmen der #frischlackiertchallenge zeigen werde. Dass sie trotzdem für viele wunderbare Designs anwendbar sind, könnt ihr hier bei Steffi und hier bei Leni sehen! Ich denke, ich werde mir schon noch die ein oder andere Farbe zulegen. :)

essence The Jellys


Hier habe ich zwei Lacke, die eigentlich aus verschiedenen Reihen sind. Der hellere bubble gum ist Teil der normalen Nagellack-Range von essence und ihr konntet ihn hier in meinem Jelly Sandwich-Naildesign sehen, in dem ich die Pond-Technik ausprobiert habe. Er ist der am wenigsten deckende Lack aus meiner Sammlung, hat dafür aber als einziger einen leichten Schimmer. Ich vermute das er zum Ausmalen von Stampings eher ungeeignet ist. Der zweite essence-Lack ist aus der The Jellys-Reihe, die ebenfalls zur letzten Sortimentsumstellung bei essence einziehen durfte. Davon gibt es soweit ich weiß sieben verschiedene Lacke, allerdings sind das alles verschiedene Orange-/Rot-/Pinktöne. Ich habe mir flying flamingo ausgesucht, ein neon-apricot-pink. :D Von der Deckkraft kommt er den p2-Lacken recht nahe. Zum Einsatz kam er bei mir allerdings noch nicht, aber hier bei Marina könnt ihr euch alle Lacke noch einmal genauer ansehen! :)

OPI Sheer Tints


Das sind sozusagen die originalen Sheer Tints, die ich mir im Herbst 2014 im 4er-Minipack bei amazon bestellt habe. Tja, und wie ihr sehen könnt, ist davon nur noch einer übrig. Die anderen sind alle dermaßen zäh geworden, dass man sie gar nicht mehr benutzen konnte. Zwei musste ich sogar schon nach weniger als einem Jahr wegschmeißen. Und das ist bei dem Preis natürlich ärgerlich. Von der Deckkraft her würde ich die OPI Sheer Tints an die dritte Stelle setzen. Ich finde sie perfekt zum Ausmalen von Stamping, man kann sie aber auch wunderbar ineinander verlaufen lassen und so einen etwas verwaschen Look zaubern. Ersteres habe ich einmal hier gezeigt, zweiteres in einem sehr alten Post hier. An sich funktionieren sie sehr gut, aber bei der schlechten Haltbarkeit sind sie das Geld nicht wert. Vor allem jetzt nicht, wo es so viel guten Ersatz in der Drogerie gibt.

DIY Sheer Tints


Nachdem ich zwei der OPI Tints so früh entsorgen musste, wollte ich sie mir natürlich nicht nachkaufen. Alternativen gab es zu dem Zeitpunkt in der Drogerie aber auch noch keine, also habe ich kurzerhand selbst Sheer Tints angerührt. Das könnt ihr hier noch einmal nachlesen! Sie gehören im Moment auch zu meinen eher schwächer deckenden Tints, allerdings kann man durch ein paar Lacktropfen mehr die Deckkraft auch noch steigern. Das werde ich vor ihrem nächsten Einsatz wahrscheinlich auch nochmal machen. Der Vorteil bei einem DIY-Lack ist halt, dass man aus jeder beliebigen Farbe neue Sheer Tints herstellen kann. Ich habe sie bisher auch nur zum Ausmalen von Stamping benutzt, was ich euch hier gezeigt habe. Ich vermute, aber dass ich mir in Zukunft doch eher fertige Tints kaufen werden anstatt selbst welche zu machen. Bei Gekauften weiß man einfach, dass die Konsistenz passt und jetzt wo es sie günstig in der Drogerie gibt, lohnt sich selber machen eigentlich nicht mehr.
Natürlich möchte ich euch die ganzen Lacke auch noch einmal auf meiner Übermat aufgetragen zeigen. Man erkennt hier ganz gut die unterschiedliche Deckkraft und vor allem wie der p2-Lack dabei heraussticht. ;) 

Das waren die vier Sheer Tints-Alternativen, die ich im Moment zu Hause habe. :) Es gibt dann noch so ein Set von Essie, das ich mir aber nie genauer angeschaut habe. Morgen gibt es dann auch ein Design mit einem der Lacke zu sehen, das dank der doch starken Deckkraft nicht ganz so geworden ist, wie ich es mir erhofft habe - ich denke, ihr wisst, um welchen Lack es geht! ;)

Aber jetzt verratet mir: Habt ihr Sheer Tints daheim? Wenn ja, welche? Und wofür benutzt ihr sie?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen