10 Tipps für Nailart-Anfänger

HIER geht's zur Neuaufmachung dieses Posts (Januar 2016)!

Immer mal wieder habe ich von Freunden Sätze wie "Oh man, ich könnte sowas nie!" gehört, wenn sie meine Nägel gesehen haben. Also habe ich mir gedacht, ich stell mal ein paar Tipps zusammen, mit denen jeder ein bisschen Nailart auf seine Nägel zaubern kann. :)

1. Nägel bekleben
Es gibt inzwischen sooo viele Möglichkeiten seine Nägel zu verzieren. Ob Sticker, Steinchen, Fimo - die Auswahl ist einfach unglaublich! Und mit ein bisschen Klarlack als Kleber ist jeder Nagellack schnell aufgepeppt. :)

2. Finishes
Man hat das Gefühl, dass p2&Co. bei jeder Sortimentsumstellung neue und interessantere Lacke rausbringen. Ich habe euch hier mal vier verschiedene Lacke aufgetragen: Leather Matte, Sand Style, Glitzer und Matt (alternativ einfach ein matter Topcoat). Ich finde allein so ein besonderes Finish kann die Nägel schon ganz anders wirken lassen. 
p2 leather matte 060 rocking love, p2 sand style 130 joyful, p2 lost in glitter 030 start wild!, flormar M02 satin black

3. Gradient
Schon etwas schwieriger ist der Gradient Look. Das heißt, dass man einen Farbverlauf auf den Nägel sieht. Ich habe hier einmal die farbige und einmal die glitzernde Variante für euch. Alles was ihr braucht, ist ein Make-up-Schwamm, mit dem ihr Farbe auf den Nagel tupft. An der Spitze beginnend und dann weiter Richtung Nagelbett. Beim Glitzerlack braucht man nicht einmal unbedingt ein Schwämmchen, man kann den Lack auch vorsichtig mit dem Pinsel auftupfen. ;) 
Verzeiht die Fussel auf dem grünen Lack, mein Schwämmchen war anscheinend nicht ganz sauber :(

4. Topcoats
Neben vielen verschiedenen Finishes, gibt es mittlerweile auch 100000 Topcoats. Vor allem essence hat da wirklich immer tolle Sachen. Einfach über die Lieblingsfarbe drüber - und schwupp sieht der Nagel nicht mehr ganz so langweilig aus! 
 Astor Play the Graffiti 3276E, essence special effect topper 16 cool breeze, essence special effect topper 15 glitter on me, p2  crackling top coat 030 golden rush

5. French mal anders
Jeder kennt die klassischen French Nails. Leicht rosane Nägel und weiße Spitze. Aber das Ganze geht doch auch anders. Einfach mal ein buntes French oder eine matte Spitze. Als Hilfe dafür gibt es z.B. von essence oder Rival de Loop Young auch Aufkleber, die ihr auf den getrockneten (!) Nagel aufklebt und die ich euch als Vorlage für eine ordentliche Linie dienen. 

6. Tip Liner
Mein Lieblings-Nailart-Tool sind eigentlich Tip Liner. Das sind Nagellacke mit einem langen dünnen Pinsel. Die gibt es z.B. von essence oder Rival de Loop Young. Auf dem Nagelrad habe ich euch mal drei Designs aufgemalt, die zeigen, wie vielseitig Tip Liner eingesetzt werden können. :)  
essence nail art freestyle & tip painter 03 silver surfer, Rival de Loop Young Nagel Design Lack 03 black

7. Bornprettystore und ebay
Viele verschiedene Nailart-Tool, sowie Sticker und Glitzersteinchen kriegt man auf ebay oder im Born Pretty Store. Das ist eine Seite, die weltweit kostenlos versendet - ohne Mindestbestellwert! Die Lieferung dauert natürlich etwas länger, so 20-30 Tage, aber man hat wirklich eine riesige Auswahl und teuer sind die Sachen auch nicht. :)
Hier könnt ihr meinen Blogpost zu meinen letzten Einkäufen bei Born Pretty' lesen.
Und mit diesem Code kriegt ihr 10% Rabatt: PSX31

8. Weniger ist mehr!
Wenn ihr nur ein kleines Highlight auf euren Nägeln haben wollt oder - so wie auch ich oft - einfach zu faul seid alle Nägel irgendwie besonders zu lackieren, dann gestaltet doch zum Beispiel nur den Zeigefinger oder nur den Daumen. Alle anderen Nägel kann man dann einfach einfarbig lackieren.

9. Nagelpflege 
Ganz wichtig für Leute, die viel mit Nailart herum experimentieren, ist es, auf seine Nägel Acht zu geben. Was bringt einem ein noch so schönes Design, wenn die Nagelhaut eingerissen ist oder die Nägel splittern. Also pflegt eure Hände und Nägel! 
Meine Nagelpflegeroutine könnt ihr euch hier nochmal anschauen! 

10. Übung macht den Meister
Ganz wichtig: Gebt nicht auf, wenn es beim ersten Mal nicht so klappt, wie ihr euch das vorgestellt habt. Für vieles braucht man Zeit und Geduld - und eben auch Übung. Vor allem mit der schwachen Hand ist es anfangs wahnsinnig schwer gerade Linien oder so hinzukriegen. 
Mein Tipp: Kauft euch doch auch einfach ein paar Nagelräder (hier') und experimentiert da ein bisschen rum. :)

Ich hoffe dem ein oder anderen haben die Tipps geholfen oder ihr konntet euch Inspiration von dem Nagelrad holen! Wie habt ihr so angefangen? Was könnt ihr vielleicht bis heute noch nicht so gut? 

'Affilliate Links

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen